Change Language

DER FELDSPIELER

1. Schutzausrüstung
Abgesehen vom Wicket-Keeper darf kein Feldspieler Handschuhe oder äußere Beinschützer tragen. Darüber hinaus darf ein Schutz für die Hand oder für die Finger nur mit Einwilligung der Schiedsrichter getragen werden.


2. Abfangen des Balls
Der Feldspieler darf den Ball mit jedem Teil seines Körpers abfangen; wenn er allerdings, während der Ball im Spiel ist, den Ball absichtlich auf andere Weise spielt,
(a) ist der Ball daraufhin tot. und
(b) der Schiedsrichter muss
(i) der Schlagmannschaft 5 Strafpunkte gewähren.
(ii) Die Strafe für einen No Ball oder einen Wide bleibt bestehen. Außerdem werden die durch die Batsmen vollendeten Läufe, zusätzlich zu dem im Gang befindlichen Lauf, wenn die Batsmen zum Zeitpunkt des Verstoßes schon aneinander vorbeigelaufen sind, der Schlagmannschaft gutgeschrieben.
(iii) den anderen Schiedsrichter und den Kapitän der Feldmannschaft über den Grund seiner Entscheidung unterrichten.
(iv) die Batsmen und so früh wie möglich den Kapitän der Schlagmannschaft darüber unterrichten, was vorgefallen ist.
(c) Der Ball zählt nicht als ein Ball des Overs.
(d) Die Schiedsrichter müssen den Vorfall nach dem Spiel gemeinsam so früh wie möglich der Leitung der Feldmannschaft und allen für das Spiel verantwortlichen Verbänden melden, welche daraufhin angemessene Maßnahmen gegen den betreffenden Kapitän und den/die betreffenden Spieler einleiten.


3. Schutzhelme der Feldmannschaft
Schutzhelme dürfen, wenn sie von den Feldspielern nicht benutzt werden und sich oberhalb der Oberfläche befinden, auf dem Boden nur hinter dem Wicket-Keeper und in einer Linie mit den beiden Wickets abgelegt werden. Wenn ein Schutzhelm der Feldmannschaft im Spielfeld auf dem Boden liegt und der im Spiel befindliche Ball diesen trifft, ist der Ball tot. In diesem Fall werden der Schlagmannschaft 5 Strafpunkte und gegebenenfalls die Strafe für einen No Ball oder einen Wide gewährt. Außerdem werden die durch die Batsmen vollendeten Läufe vor dem Auftreffen des Balls auf den Schutzhelm gewertet. Daneben wird auch der im Gang befindliche Lauf gewertet, wenn die Batsmen beim Auftreffen des Balls auf den Schutzhelm schon aneinander vorbeigelaufen waren. Siehe Regel 18.10 (Erzielte Läufe bei totem Ball ohne den Fall eines Wickets).


4. Nicht gewährte Strafpunkte
Ungeachtet der vorhergehenden Abschnitte 2 und 3 werden, falls der Ball beim Wurf des Bowlers zuerst den Körper des Schlagmanns trifft und nach Meinung des Schiedsrichters der Schlagmann weder
(i) versucht hat, den Ball mit seinem Schläger zu spielen, noch
(ii) zu vermeiden versuchte, vom Ball getroffen zu werden, keine 5 Strafpunkte zugeschrieben. Gleichzeitig werden der Schlagmannschaft keine anderen Läufe oder Strafpunkte gutgeschrieben, abgesehen von einer etwaigen Strafe für einen No Ball.Werden Läufe versucht, muss sich der Schiedsrichter an die Vorgaben der Regel 26.3 (Nicht gewährte Leg Byes) halten.


5. Zahlenmäßige Beschränkung der On Side-Feldspieler
Zum Zeitpunkt des Wurfes des Bowlers dürfen nicht mehr als zwei Feldspieler, abgesehen vom Wicket-Keeper, auf der On Side hinter der Schlaglinie stehen. Ein Feldspieler gilt als hinter der Schlaglinie stehend, wenn er sich nicht mit seinem ganzen Körper, auf oder über dem Boden, vor dieser Linie befindet. Im Falle eines Verstoßes gegen diese Regel durch einen Feldspieler sagt und zeigt der Schiedsrichter auf der Seite des Schlagmanns No Ball an.


6. Sperre der Pitch für Feldspieler
Während der Ball im Spiel ist und bis der Ball den Schläger oder Körper des Schlagmanns getroffen oder den Schläger des Schlagmanns passiert hat, darf sich kein Feldspieler, abgesehen vom Bowler, mit einem beliebigen Teil seines Körpers auf oder über der Pitch befinden. Falls einer der Feldspieler außer dem Wicket-Keeper gegen diese Regel verstößt, sagt und zeigt der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers so früh wie möglich nach dem Wurf des Bowlers No Ball an. Hierzu sind jedoch auch die Bestimmungen der Regel 40.3 (Position des Wicket-Keepers) zu beachten.


7. Bewegungen der Feldspieler
Jede deutliche Bewegung durch einen Feldspieler, die erfolgt, nachdem der Ball ins Spiel gekommen ist und bevor der Ball den Schlagmann erreicht hat, ist unfair. Im Falle einer solchen unfairen Bewegung sagt und zeigt einer der Schiedsrichter Dead Ball an. Siehe auch die Bestimmungen der Regel 42.4 (Absichtlicher Versuch, den Schlagmann
abzulenken).


8. Definition einer deutlichen Bewegung
(a) Für nahe am Schlagmann stehende Feldspieler gilt jede mehr als geringfügige Veränderung der Stellung oder Position bezüglich des Schlagmanns als deutlich.
(b) Feldspieler im Außenfeld dürfen sich auf den Schlagmann oder das Wicket des Schlagmanns zubewegen, vorausgesetzt, dass nicht gegen den vorhergehenden Abschnitt 5 verstoßen wird. Jede mehr als nur geringfügige Bewegung zur Seite oder vom Schlagmann weg gilt als deutlich.
(c) Bezüglich Beschränkungen der Bewegungsfreiheit des Wicket-Keepers gilt Regel 40.4 (Bewegungen des Wicket-Keepers).

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at