Change Language

ZERSTÖRTES WICKET

1. Wicket zerstört
(a) Das Wicket gilt als zerstört, wenn ein Querstab vollständig von der Spitze der Stäbe entfernt oder ein Stab aus dem Boden geschlagen wird, und zwar
(i) durch den Ball oder
(ii) durch den Schläger des Schlagmanns, wenn er ihn in der Hand hält, oder durch einen Teil des Schlägers, den er hält, oder
(iii) ungeachtet der Bestimmungen der Regel 6.8(a) durch den fallenden Schläger des Schlagmanns, wenn dieser ihn losgelassen hat, oder durch ein sich lösendes Teil des Schlägers oder
(iv) durch den Körper der Schlagmanns oder einen Teil seiner Kleidung oder seiner Ausrüstung, wenn dieser sich von seinem Körper gelöst hat, oder
(v) durch die Hand oder den Arm eines Feldspielers, vorausgesetzt, er hält den Ball in der eingesetzten Hand oder den eingesetzten Händen oder in der Hand des eingesetzten Armes.
Das Wicket gilt auch als zerstört, wenn ein Feldspieler auf dieselbe Art einen Stab aus dem Boden schlägt oder zieht.
(b) Das Verrücken eines Querstabes, zeitweise oder dauerhaft, gilt nicht als vollständige Entfernung von der Spitze der Stäbe. Falls aber ein herunterfallender Querstab zwischen zwei der Stäbe stecken bleibt, gilt dies als vollständige Entfernung.


2. Entfernter Querstab
Wenn ein Querstab entfernt ist, reicht es zur Zerstörung des Wickets aus, den verbleibenden Querstab zu entfernen oder einen der drei Stäbe auf eine der im vorhergehenden Abschnitt 1 beschriebenen Methoden aus dem Boden zu schlagen oder zu ziehen.


3. Erneutes Aufstellen des Wickets
Wenn das Wicket zerstört oder auf andere Weise nicht mehr vollständig ist, während der Ball im Spiel ist, dürfen die Schiedsrichter das Wicket nicht wieder aufstellen, bis der Ball tot ist. Siehe Regel 23 (Dead Ball). Allerdings darf jeder Feldspieler, während der Ball im Spiel ist,
(i) einen oder beide Querstäbe auf die Spitze der Stäbe zurücklegen.
(ii) einen oder mehrere Stäbe dort wieder in den Boden zurücksetzen, wo das Wicket ursprünglich stand.


4. Verzicht auf Querstäbe
Wenn die Schiedsrichter in Übereinstimmung mit Regel 8.5 (Verzicht auf Querstäbe) vereinbart haben, auf die Verwendung der Querstäbe zu verzichten, kann nur der betreffende Schiedsrichter entscheiden, ob das Wicket zerstört ist.
(a) Nach einer Entscheidung, ohne Querstäbe zu spielen, gilt das Wicket als zerstört, wenn der betreffende Schiedsrichter überzeugt ist, dass das Wicket vom Ball, vom Schläger des Schlagmanns, dessen Körper, Teilen seiner Kleidung oder Ausrüstung wie in den vorhergehenden Abschnitten 1(a) (ii), (iii) oder (iv) beschrieben oder durch einen Feldspieler wie im vorhergehenden Abschnitt 1(a)(v) beschrieben getroffen wurde.
(b) Wenn das Wicket schon zerstört oder auf andere Weise nicht mehr vollständig ist, gilt für jeden noch im Boden befindlichen Stab der vorhergehende Abschnitt (a). Jeder der Feldspieler kann in Übereinstimmung mit dem vorhergehenden Abschnitt 3 einen oder mehrere Stäbe wieder zurücksetzen, um sich die Möglichkeit offen zu halten, das Wicket zu zerstören.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at