Change Language

EINSPRÜCHE

1. Einspruchpflicht fürs Ausscheiden der Batsmen
Falls kein Einspruch durch einen Feldspieler erfolgt ist, kann keiner der Schiedsrichter einen Batsman Aus geben, selbst wenn dieser nach den Regeln aus ist. Dies hindert keinen Batsman, der nach einer der Regeln aus ist, daran, sein Wicket zu verlassen, ohne dass ein Einspruch erfolgt ist. Hierzu sind jedoch auch die Bestimmungen des nachfolgenden Abschnitts 7 zu beachten.


2. Ausscheiden eines Batsman
Ein Batsman ist ausgeschieden, wenn
(a) er durch einen Schiedsrichter aufgrund eines Einspruchs als Aus angezeigt wird oder

(b) er nach einer der Regeln aus ist und sein Wicket wie im vorhergehenden
Abschnitt 1 beschrieben verlässt.


3. Zeitpunkt eines Einspruchs
Ein Einspruch ist nur gültig, wenn er erfolgt, bevor der Bowler mit seinem Anlauf oder, wenn er keinen Anlauf nimmt, mit seiner Wurfbewegung beginnt, um den nächsten Ball zu bowlen, und bevor Time angesagt wurde. Die Over-Ansage macht einen vor Beginn des nächsten Overs erfolgten Einspruch nicht ungültig, vorausgesetzt, Time wurde noch nicht angesagt. Siehe Regeln 16.2 (Ansage des Spielendes) und 22.2 (Beginn eines Overs).


4. Einspruch How's That?
Der Einspruch How's That? deckt alle Formen des Ausscheidens ab.


5. Entscheidung über einen Einspruch
Der Schiedsrichter auf der Seite des Batsman entscheidet bei allen Einsprüchen, die sich durch die Regeln 35 (Hit Wicket), 39 (Stumped) und 38 (Run Out) (wenn die Entscheidung am Wicket des Schlagmanns zu treffen ist) ergeben. Der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers entscheidet über alle anderen Einsprüche. Wird Einspruch eingelegt, muss jeder der beiden Schiedsrichter alle Angelegenheiten klären, die in ihre Kompetenzbereiche fallen. Hat ein Batsman ein Not Out erhalten, können beide Schiedsrichter weitere Einsprüche behandeln, die in Übereinstimmung mit dem vorhergehenden Abschnitt 3 eingelegt wurden und in ihre Kompetenzbereiche fallen.

6. Beratungen zwischen den Schiedsrichtern
Jeder der Schiedsrichter entscheidet über Einsprüche innerhalb seiner Befugnisse. Wenn ein Schiedsrichter sich über eine Situation nicht im Klaren ist, die der andere Schiedsrichter besser gesehen haben könnte, muss er letzteren befragen und dann die Entscheidung fällen. Falls nach dieser Beratung immer noch Zweifel bestehen, lautet die Entscheidung Not Out.


7. Durch den Batsman irrtümlich verlassenes Wicket
Ein Schiedsrichter muss einschreiten, wenn er überzeugt ist, dass ein Batsman, der nicht Aus gegeben wurde, in der irrtümlichen Annahme sein Wicket verlassen hat, er sei aus. Der einschreitende Schiedsrichter sagt und zeigt Dead Ball an, um weitere Aktionen durch die Feldmannschaft zu verhindern, und beordert den Batsman zurück.


8. Rücknahme eines Einspruchs
Der Kapitän der Feldmannschaft kann einen Einspruch nur zurückziehen, wenn er die Genehmigung des Schiedsrichters erhält, in dessen Kompetenzbereich der Einspruch fällt. Die Rücknahme muss vor dem Verlassen des Spielfeldes durch den abtretenden Batsman erfolgen. Wenn der Rücknahme stattgegeben wird, muss der betreffende Schiedsrichter seine möglicherweise getroffene Entscheidung widerrufen und den Batsman zurückbeordern.


9. Entscheidungen des Schiedsrichters
Der Schiedsrichter kann seine Entscheidung nur widerrufen, wenn dies unverzüglich geschieht. Abgesehen davon ist eine einmal getroffene Entscheidung des Schiedsrichters endgültig.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at