Change Language

TOTER BALL

1. Toter Ball
(a) Der Ball ist tot, wenn
(i) er endgültig in den Händen des Wicket-Keepers oder des Bowlers zur Ruhe kommt.
(ii) ein Grenzschlag erzielt wurde. Siehe Regel 19.3 (Erzielen von Grenzschlägen).
(iii) ein Batsman ausgeschieden ist. Der Ball ist von dem Zeitpunkt des Ausscheidens an tot.
(iv) er unabhängig davon, ob er gespielt wurde, zwischen dem Schläger und dem Körper eines Batsman oder zwischen Teilen seiner Kleidung oder Ausrüstung stecken bleibt.
(v) er unabhängig davon, ob er gespielt wurde, in der Kleidung oder Ausrüstung eines Batsman oder der Kleidung eines Schiedsrichters stecken bleibt.
(iv) er im Schutzhelm eines Feldspielers stecken bleibt.
(vii) entweder nach Regel 2.6 (Unerlaubte Rückkehr eines Spielers) oder 41.2 (Abfangen des Balls) Strafpunkte gewährt wurden. Der Ball zählt nicht als ein Ball des Overs.
(viii) eine Verletzung der Regel 41.3 (Schutzhelme der Feldmannschaft) vorliegt.
(ix) Lost Ball angesagt wurde. Siehe Regel 20 (Lost Ball).
(b) Der Ball ist als tot zu betrachten, wenn es für den Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers offensichtlich ist, dass die Feldmannschaft und beide Batsmen am Wicket den Ball als nicht mehr im Spiel befindlich ansehen.


2. Endgültig zur Ruhe gekommener Ball
Allein der Schiedsrichter kann entscheiden, ob ein Ball endgültig zur Ruhe gekommen ist.


3. Ansage des Over-Endes oder Spielendes
Bevor der Ball nicht tot ist, dürfen weder ein Over (siehe Regel 22.4) noch das Spielende (siehe Regel 16.2) angesagt werden, wie im vorhergehenden Abschnitt 1 oder im nachfolgenden Abschnitt 4 dargestellt.


4. Anzeige und Ansage eines Dead Ball durch den Schiedsrichter
(a) Wenn der Ball gemäß des vorhergehenden Abschnitts 1 tot ist, kann der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers Dead Ball ansagen und anzeigen, falls es notwendig ist, die Spieler davon zu unterrichten.
(b) Einer der Schiedsrichter sagt und zeigt Dead Ball an, wenn
(i) er bei unfairem Spiel einschreitet.
(ii) sich ein Spieler oder Schiedsrichter eine ernsthafte Verletzung zuzieht.
(iii) er seine normale Position zur Beratung verlässt.
(iv) einer oder beide Querstäbe vom Wicket des Schlagmanns fallen, bevor der Schlagmann Gelegenheit hatte, den Ball zu spielen.
(v) der Schlagmann nicht auf den Wurf vorbereitet ist und nach erfolgtem Wurf keinen Versuch unternimmt, den Ball zu spielen. Ist der Schiedsrichter davon überzeugt, dass der Schlagmann einen triftigen Grund dafür hatte, nicht bereit zu sein, zählt der Ball nicht als ein Ball des Overs.
(vi) der Schlagmann durch ein Geräusch oder eine Bewegung oder auf andere Art abgelenkt wird, während er sich darauf vorbereitet, einen Ball anzunehmen, oder gerade einen Ball annimmt. Dieses gilt unabhängig davon, ob sich die Quelle der Ablenkung innerhalb oder außerhalb des Spiels befindet. Siehe auch nachfolgenden Abschnitt (vii). Der Ball zählt nicht als ein Ball des Overs.
(vii) ein absichtlicher Ablenkungsversuch unternommen wird, wie in Regel 42.4 (Absichtlicher Versuch, den Schlagmann abzulenken) oder 42.5 (Absichtliche Ablenkung oder Behinderung eines Batsman) beschrieben. Der Ball zählt nicht als ein Ball des Overs.
(viii) der Bowler den Ball unabsichtlich vor dem Wurf fallen lässt.
(ix) der Ball aus einem beliebigen Grund die Hand des Bowlers nicht verlässt, außer in dem Versuch, den passiven Schlagmann vor Beginn des Wurfschritts durch Run Out ausscheiden zu lassen. Siehe Regel 42.15 (Versuch, vor dem Wurf den passiven Schlagmann durch Run Out ausscheiden zu lassen).
(x) er dazu nach anderen Regeln als den oben angegebenen verpflichtet ist.


5. Ball im Spiel
Der Ball ist nicht mehr tot, befindet sich also wieder im Spiel, sobald der Bowler mit seinem Anlauf oder, falls er keinen Anlauf nimmt, mit seiner Wurfbewegung beginnt.


6. Toter Ball; Hinzuzählen eines Balls zum Over
(a) Wird ein geworfener Ball als tot bezeichnet oder ist er als tot anzusehen, so gilt anders als unter nachfolgendem Abschnitt (b):
(i) Der Ball zählt nicht zum Over, wenn der Schlagmann keine Gelegenheit hatte, ihn zu spielen.
(ii) Der Ball ist gültig, wenn der Schlagmann die Gelegenheit hatte, ihn zu spielen, es sei denn, er wurde als No Ball oder Wide angezeigt. Diese Regel gilt nicht, wenn eine Situation vorliegt, wie sie im vorhergehenden Abschnitt 4(b)(vi) und in den Regeln 2.6 (Unerlaubte Rückkehr eines Spielers), 41.2 (Abfangen des Balls), 42.4 (Absichtlicher Versuch, den Schlagmann abzulenken) und 42.5 (Absichtliche
Ablenkung oder Behinderung eines Batsman) beschrieben werden.
(b) Im vorhergehenden Abschnitt 4(b)(v) zählt der Ball nur dann nicht zum Over, wenn beide Bedingungen (der unterlassene Spielversuch und ein triftiger Grund für die fehlende Vorbereitung auf den Ball) erfüllt sind. Andernfalls wird der Wurf als gültig gewertet.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at