Change Language

DAS OVER

1. Anzahl der Bälle
Der Ball wird abwechselnd von beiden Seiten aus in Overs zu je 6 Bällen gebowlt.


2. Beginn eines Overs
Ein Over beginnt, sobald der Bowler mit seinem Anlauf, oder wenn er keinen Anlauf nimmt, mit seiner Bewegung für den ersten Ball dieses Overs beginnt.


3. Gültigkeit der Bälle
(a) Ein Ball zählt nur dann als einer der 6 Bälle des Overs, wenn der Wurf des Bowlers erfolgt, selbst wenn ein Batsman wie z.B. nach Regel 42.15 (Versuch, vor dem Wurf den passiven Schlagmann durch Run Out ausscheiden zu lassen) ausscheidet oder ein anderes Ereignis eintritt, bevor ein Wurf erfolgt ist.
(b) Ein Ball aus einem Wurf des Bowlers zählt nicht als einer der 6 Bälle des Overs,
(i) wenn er als tot angesagt wird oder als tot zu betrachten ist, bevor der Schlagmann Gelegenheit hatte, den Ball zu spielen. Siehe Regel 23.6 (Toter Ball; Hinzuzählen eines Balls zum Over).
(ii) wenn er unter den in Regel 23.4(b)(vi) (Anzeige und Ansage eines Dead Ball durch den Schiedsrichter) beschriebenen Umständen als tot angesagt wird. Siehe auch die Sonderbestimmungen der Regel 23.4(b)(v).
(iii) wenn er ein No Ball ist. Siehe Regel 24 (No Ball).
(iv) wenn er ein Wide ist. Siehe Regel 25 (Wide Ball).
(v) wenn der Schlagmannschaft 5 Strafpunkte nach einer der folgenden Regeln gewährt werden: 2.6 (Unerlaubte Rückkehr eines Spielers), 41.2 (Abfangen des Balls), 42.4 (Absichtlicher Versuch, den Schlagmann abzulenken) oder 42.5 (Absichtliche Ablenkung oder Behinderung eines Batsman).
(c) Alle Würfe, die nicht unter die in den vorhergehenden Abschnitten (a) und (b) genannten Kategorien fallen, werden als gültige Bälle gewertet. Nur gültige Bälle zählen zu den 6 Bällen eines Overs.


4. Ansage des Over-Endes
Wenn 6 gültige Bälle geworfen wurden und wenn der Ball tot ist, ruft der Schiedsrichter Over, bevor er das Wicket verlässt. Siehe auch Regel 23.3 (Ansage des Over-Endes oder Spielendes).


5. Falsche Rechnung des Schiedsrichters
(a) Verzählt sich ein Schiedsrichter mit der Anzahl der Bälle, bleibt das Over so stehen, wie es vom Schiedsrichter gezählt wurde.
(b) Falls sich ein Schiedsrichter verzählt und das Over nach den 6 gültigen Bällen weiterlaufen lässt, kann er auch später noch Over rufen, wenn der Ball nach einem Wurf tot ist, selbst wenn es sich dabei nicht um einen gültigen Ball handelt.


6. Wechsel der Pitchseiten
Ein Bowler darf die Pitchseite sooft wie gewünscht wechseln, vorausgesetzt, dass er nicht zwei Overs, oder Teile davon, hintereinander in einem Innings bowlt.


7. Beenden eines Overs
(a) Außer am Ende eines Innings muss ein Bowler das im Gang befindliche Over beenden, außer er ist dazu nicht imstande oder wurde nach einer der Regeln vom Feld gestellt.
(b) Wurde aus einem beliebigen Grund ein Over zu Beginn einer Pause oder Unterbrechung nicht beendet, wird es bei der Fortsetzung des Spiels abgeschlossen, es sei denn, es handelt sich dabei um das Ende eines Innings.


8. Verhinderter oder vom Feld gestellter Bowler
Wenn ein Bowler aus einem beliebigen Grund während seines Anlaufs zum ersten Wurf des Overs oder während des Overs nicht mehr zu werfen imstande ist oder er während des Overs vom Feld gestellt wird, muss der Schiedsrichter Dead Ball ansagen und anzeigen. Ein anderer Bowler muss das Over von derselben Seite aus abschließen, vorausgesetzt, dass dieser nicht zwei Overs, oder Teile davon, hintereinander in einem Innings bowlt.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at