Change Language

DAS ERZIELEN VON PUNKTEN

1. Ein Lauf

Die Punktzahl wird durch Läufe angegeben. Ein Lauf wird erzielt, wenn

(a) die Batsmen zu einem beliebigen Zeitpunkt, zu dem der Ball im Spiel ist, aneinander vorbeilaufen und ihr Gebiet auf der jeweils anderen Pitchseite erreichen.

(b) ein Grenzschlag erzielt wird. Siehe Regel 19 (Grenzschläge).

(c) Strafpunkte gewährt werden. Siehe nachfolgenden Abschnitt 6 unten.

(d) Lost Ball gerufen wurde. Siehe Regel 20 (Lost Ball).


2. Aberkannte Läufe

Ungeachtet des vorhergehenden Abschnitts 1 oder anderer Bestimmungen in den Regeln, unterliegen das Erzielen von Läufen und die Gewährung von Strafpunkten den geltenden Bestimmungen, was die Aberkennung von Läufen oder ausbleibende Zuteilung von Strafpunkten angeht.


3. Kurze Läufe

(a) Ein Lauf ist kurz, wenn ein Batsman vor dem Erreichen seines Gebiets zu einem neuen Lauf startet.

(b) Obwohl ein kurzer Lauf auch den darauffolgenden Lauf verkürzt, ist letzterer, falls er vollendet wird, nicht als kurzer Lauf zu werten. Ein Schlagmann, der vor der Schlaglinie zu seinem ersten Lauf startet, kann dies ebenfalls ohne Strafe tun.


4. Unabsichtliche kurze Läufe

Außer unter den im nachfolgenden Abschnitt 5 beschriebenen Umständen gilt:

(a) Wenn einer der Batsmen einen kurzen Lauf unternimmt und kein Grenzschlag erzielt wird, sagt und zeigt der betreffende Schiedsrichter Short Run an, sobald der Ball tot ist. Der betreffende Lauf wird nicht gewertet.

(b) Falls, nachdem ein oder beide Batsmen einen kurzen Lauf unternommen haben, ein Grenzschlag erzielt wird, lässt der betreffende Schiedsrichter den kurzen Lauf unberücksichtigt und sagt und zeigt dementsprechend nicht Short Run an.

(c) Wenn beide Batsmen beim selben Lauf einen kurzen Lauf durchführen, wird dies nur als ein kurzer Lauf gewertet.

(d) Wenn mehr als ein Lauf kurz ist, werden unter Beachtung der vorhergehenden Abschnitte (b) und (c) alle entsprechenden Läufe nicht gewertet.

Wenn es zu mehr als einem kurzen Lauf gekommen ist, muss der Schiedsrichter die Aufschreiber über die Zahl der zu zählenden Läufe unterrichten.


5. Absichtliche kurze Läufe

(a) Ungeachtet des vorhergehenden Abschitts 4 gilt: Wenn einer der Schiedsrichter der Meinung ist, dass einer oder beide Batsmen auf ihren Seiten absichtlich kurz gelaufen haben, muss er den anderen Schiedsrichter darüber unterrichten, wenn der Ball tot ist. Der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers muss dann

(i) beide Batsmen darauf hinweisen, dass derartige Aktionen unfair sind, und hervorheben, dass dies eine erste und zugleich letzte Warnung ist. Diese Warnung gilt für das gesamte Innings. Der Schiedsrichter muss jeden neuen Batsman entsprechend unterrichten.

(ii) unabhängig davon, ob ein Batsman ausscheidet oder nicht, der Schlagmannschaft sämtliche Läufe aus diesem Wurf aberkennen, außer die Läufe aus Strafpunkten.

(iii) die Batsmen zu ihren ursprünglichen Pitchseiten zurückbeordern.

(iv) den Kapitän der Feldmannschaft und sobald wie möglich den Kapitän der Schlagmannschaft über den Grund seiner Entscheidung unterrichten.

(v) die Aufschreiber über die Zahl der zu zählenden Läufe unterrichten.

(b) Kommt es durch einen Batsman in diesem Innings zu einem weiteren absichtlichen kurzen Lauf, so unterrichtet der betreffende Schiedsrichter, sobald der Ball tot ist, den anderen Schiedsrichter über den Vorfall, und das in den vorhergehenden Abschnitten (a) (ii), (iii) und (iv) beschriebene Verfahren wird wiederholt. Zusätzlich muss der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers

(i) der Feldmannschaft 5 Strafpunkte gewähren

(ii) die Aufschreiber über die Zahl der zu zählenden Läufe unterrichten

(iii) den Vorfall nach dem Spiel gemeinsam mit dem anderen Schiedsrichter so früh wie möglich der Leitung der Feldmannschaft und allen für das Spiel verantwortlichen Verbänden melden, welche daraufhin angemessene Maßnahmen gegen den betreffenden Kapitän und den/die betreffenden Spieler einleiten.


 6. Läufe aus Strafpunkten

Läufe aus Strafpunkten werden nach dem vorhergehenden Abschnitt 5 und den Regeln 2.6 (Unerlaubte Rückkehr eines Spielers), 24 (No Ball), 25 (Wide Ball), 41.2 (Abfangen des Balls), 41.3 (Schutzhelme der Feldmannschaft) und 42 (Faires und Unfaires Spiel) vergeben.


7. Grenzschlag-Punkte

Grenzschlag-Punkte werden nach Regel 19 (Grenzschläge) erzielt.


8. Für Lost Balls erzielte Läufe

Läufe werden erzielt, wenn wie nach Regel 20 (Lost Ball) vorgesehen Lost Ball gerufen wird.


9. Anrechnung von Läufen bei Ausscheiden eines Batsman

Scheidet ein Batsman aus, bleiben alle Läufe aus Strafpunkten stehen, die den Mannschaften gewährt wurden. Der Schlagmannschaft werden keine weiteren Läufe gutgeschrieben, außer der Batsman

(a) scheidet durch Handled the Ball aus. In diesem Fall werden alle vor der Regelverletzung vollendeten Läufe der Schlagmannschaft gewertet.

(b) scheidet durch Obstructing the Field aus. In diesem Fall werden alle vor der Regelverletzung vollendeten Läufe der Schlagmannschaft gewertet. Wurde allerdings durch die Behinderung ein Fang verhindert, werden außer Strafpunkten keine Läufe gewertet.

(c) scheidet durch Run Out aus. In diesem Fall werden alle vor dem Ausscheiden vollendeten Läufe der Schlagmannschaft gewertet. Wenn allerdings ein Schlagmann mit einem Runner selbst durch Run Out ausscheidet, werden außer Strafpunkten keine Läufe gewertet. Siehe Regel 2.8 (Regelverstöße durch einen Batsman mit einem Runner).


10. Erzielte Läufe bei totem Ball ohne den Fall eines Wickets

Wenn der Ball tot ist, obwohl kein Wicket gefallen ist, oder durch einen Schiedsrichter als tot bezeichnet wird, gelten vorbehaltlich anderer Bestimmungen in diesem Regelwerk folgende Richtlinien:

(a) Die Läufe aus Strafpunkten beider Mannschaften werden gewertet. Hierzu sind jedoch auch die Bestimmungen der Regeln 26.3 (Nicht gewährte Leg Byes) und 41.4 (Nicht gewährte Strafpunkte) zu beachten.

(b) Zusätzlich bekommt die Schlagmannschaft folgende Läufe gutgeschrieben:

(i) alle durch die Batsmen vor dem Vorfall oder der Ansage vollendeten Läufe und

(ii) den zum Zeitpunkt des Vorfalls oder der Ansage gerade im Gang befindlichen Lauf, wenn die Batsmen schon aneinander vorbeigelaufen waren. Dazu sind allerdings insbesondere die Bestimmungen der Regeln 34.4(c) (Zulässige
Läufe aus einem regelgerecht mehr als einmal geschlagenen Ball) und 42.5(f) (Absichtliche Ablenkung oder Behinderung eines Batsman) zu beachten.


11. Rückkehr eines Batsman auf seine ursprüngliche Seite

(a) Scheidet ein Batsman aus, muss der andere Batsman zu seiner ursprünglichen Seite zurückkehren,

(i) wenn der Schlagmann selbst entsprechend Regel 2.8(c) (Regelverstöße durch einen Batsman mit einem Runner) durch Run Out ausscheidet.

(ii) wenn für das Ausscheiden andere Gründe als die im nachfolgenden Abschnitt 12(a) beschriebenen vorliegen.

(b) Außer beim Fall eines Wickets müssen die Batsmen nur in folgenden Fällen auf ihre ursprünglichen Seite zurückkehren:

(i) Grenzschlag.

(ii) Aberkennung von Läufen.

(iii) eigene Entscheidung der Batsmen am Wicket  entsprechend Regel 42.5(g) (Absichtliche Ablenkung oder Behinderung eines Batsman).


12. Rückkehr des Batsman zum ursprünglichen Wicket

(a) Bei Ausscheiden eines Batsman

(i) durch Caught, Handled the Ball oder Obstructing the Field.

(ii) durch Run Out in anderen Fällen als im vorhergehenden Abschnitt 11(a) beschrieben,muss der andere, nicht ausgeschiedene Batsman zu dem Wicket zurückkehren, von dem er kam – allerdings nur, wenn die Batsman zum Zeitpunkt des für das Ausscheiden ausschlaggebenden Ereignisses noch nicht aneinander vorbeigelaufen waren.

(b) Liegt keiner der im vorhergehenden Abschnitt 11(b) geschilderten Fälle vor, müssen die Batsman zu ihren ursprünglichen Wickets zurückkehren, wenn es ohne das Ausscheiden eines Batsman zu einem Dead Ball kommt, oder der Ball durch einen Schiedsrichter als tot angesagt wird, wenn ein Lauf sich im Gang befindet. Diese Regel ist nur anwendbar, wenn der Ball bereits tot war, bevor die Batsmen aneinander vorbeigelaufen sind.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at