Change Language

SPIELBEGINN; ENDE DES SPIELS

1. Ansage des Spielbeginns
Der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers ruft bei Spielbeginn und bei Fortsetzung des Spiels nach einer Pause oder Unterbrechung Play.


2. Ansage des Spielendes
Der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers ruft bei Spielende, Pausen und Spielunterbrechungen Time, wenn der Ball tot ist. Siehe Regeln 23.3 (Ansage des Over-Endes oder des Spielendes) und 27 (Einsprüche).


3. Entfernen der Querstäbe
Nach der Time-Ansage werden die Querstäbe von beiden Wickets entfernt.


4. Beginn eines neuen Overs
Ein neues Over kann während des Spiels jederzeit begonnen werden, es sei denn, es muss unter den im nachfolgenden Abschnitt 5 beschriebenen Umständen eine Pause eingehalten werden. Voraussetzung für den Beginn eines neuen Overs ist, dass der Schiedsrichter seine Position hinter dem Wicket auf der Seite des Bowlers vor dem vereinbarten Zeitpunkt der nächsten Pause oder des Spielendes erreicht, wenn er mit normaler Schrittgeschwindigkeit läuft.


5. Abschluss eines Overs
Außer am Ende des Spiels gilt:
(a) Wenn der vereinbarte Zeitpunkt für eine Pause während eines Overs erreicht wird, muss das Over abgeschlossen werden, bevor die Pause beginnt. Eine Ausnahme bildet der im nachfolgendem Abschnitt (b) beschriebene Fall
(b) Wenn weniger als 2 Minuten vor dem vereinbarten Zeitpunkt der nächsten Pause verbleiben, so beginnt die Pause sofort, falls
(i) ein Batsman ausscheidet oder aufgibt oder
(ii) die Spieler die Gelegenheit dazu haben, das Spielfeld zu verlassen, unabhängig davon, ob dies während oder am Ende eines Overs geschieht. Wird ein Over auf diese Weise unterbrochen, so wird es bei Fortsetzung des Spiels abgeschlossen, es sei denn, das Over liegt am Ende eines Innings.
6. Letzte Spielstunde – Zahl der Overs
Verbleibt in der vereinbarten Spielzeit noch eine Spielstunde, so wird das im Gang befindliche Over abgeschlossen. Das nächste Over ist das erste von mindestens 20 Overs, die dann noch absolviert werden müssen, vorausgesetzt, es wird nicht schon vorher ein Ergebnis erzielt und es kommt nicht zu einer Pause oder Unterbrechung. Der Schiedsrichter auf der Seite des Bowlers zeigt den Spielern und Aufschreibern den Beginn der letzten 20 Overs an. Der Zeitraum danach wird unabhängig von der tatsächlichen Dauer als letzte Spielstunde bezeichnet.


7. Letzte Spielstunde – Spielunterbrechungen
Kommt es innerhalb der letzten Spielstunde zu einer Unterbrechung, so wird ausgehend von 20 Overs eine Reduzierung der Mindestoverzahl vorgenommen:
(a) Die durch eine Unterbrechung verlorene Spielzeit wird vom Moment der Time-Ansage bis zu dem von den Schiedsrichtern bestimmten Zeitpunkt der Spielfortsetzung gerechnet.
(b) Für alle vollen 3 Minuten verlorener Spielzeit wird ein Over abgezogen.
(c) Im Falle mehrerer solcher Unterbrechungen werden die verlorenen Spielzeiten nicht zusammengerechnet. Die Berechnungen erfolgen für jede Unterbrechung einzeln.
(d) Falls zu dem Zeitpunkt, an dem eine Stunde Spielzeit verbleibt, bereits eine Unterbrechung im Gang ist,
(i) fließt nur die nach diesem Zeitpunkt verlorene Spielzeit mit in die Berechnungen ein.
(ii) wird das zu Beginn der Unterbrechung im Gang befindliche Over bei Fortsetzung des Spiels abgeschlossen, ohne zu den mindestens zu absolvierenden Overs zu zählen.
(e) Kommt es nach Beginn der letzten Stunde während eines Overs zu einer Unterbrechung, so wird dieses Over bei Fortsetzung des Spiels abgeschlossen. Die beiden Teile des Overs zusammen zählen als eines der mindestens zu absolvierenden Over.


8. Letzte Spielstunde – Pausen zwischen Innings
Wenn ein Innings endet und damit ein neues Innings während der letzten Spielstunde begonnen werden muss, beginnt die Pause mit Abschluss des Innings und endet 10 Minuten später.
(a) Wenn diese Pause bei Beginn der letzten Stunde bereits im Gang ist, werden die im neuen Innings zu absolvierenden Overs nach der im vorhergehenden Abschnitt 7 beschriebenen Methode ermittelt.
(b) Endet ein Innings, nachdem die letzte Stunde begonnen hat, werden zwei Berechnungen vorgenommen, wie in den nachfolgenden Abschnitten (c) und (d) beschrieben. Der von den beiden Methoden ermittelte größere Wert ist die im neuen Innings mindestens zu absolvierende Overzahl.
(c) Berechnung aufgrund der verbleibenden Overs.
(i) Bei Beendigung des Innings wird die Anzahl der noch mindestens in der letzten Stunde zu absolvierenden Overs vermerkt.
(ii) Ergibt sich keine ganze Zahl, wird bis zur nächsten ganzen Zahl aufgerundet.
(iii) Für die Pause werden davon drei Overs abgezogen, um die Zahl der noch zu bowlenden Overs zu bestimmen.
(d) Berechnung aufgrund der verbleibenden Zeit.
(i) Bei Beendigung des Innings wird die bis zum vereinbarten Spielende verbleibende Zeit vermerkt.
(i) Für die Pause werden von dieser Zeit 10 Minuten abgezogen, um die Zahl der verbleibenden Spielzeit zu bestimmen.
(iii) Für alle vollen 3 Minuten der verbleibenden Spielzeit wird ein Over gerechnet, plus ein weiteres Over, wenn auch ein Teil von 3 Minuten verbleibt.


9. Abschluss des Spiels
Das Spiel ist abgeschlossen,
(a) sobald ein Ergebnis erzielt ist,
wie in den Abschnitten 1, 2, 3, 4 oder 5(a) der Regel 21 (Das Ergebnis) definiert.
(b) sobald sowohl
(i) die Mindest-Overzahl der letzten Stunde absolviert und
(ii) das vereinbarte Spielende erreicht ist, es sei denn, es wurde schon vorher ein Ergebnis erzielt.
(c) wenn eine Vereinbarung nach Regel 12.1(b) (Anzahl der Innings) getroffen wurde und das letzte Innings gemäß Regel 12.3(e) (Abgeschlossenes Innings) abgeschlossen wurde.
(d) wenn das Spiel wie in den Fällen der vorhergehenden Abschnitte (a), (b) oder (c) noch nicht abgeschlossen ist, die Spieler aber das Spielfeld verlassen, sei es aufgrund unzureichender Platz-, Witterungs- oder Lichtverhältnisse oder in Ausnahmefällen, und danach kein weiteres Spiel möglich ist.


10. Abschluss des letzten Overs im Spiel
Das am Spielende des letzten Spieltages im Gang befindliche Over wird abgeschlossen, außer

(i)
ein Ergebnis wird erzielt oder
(ii) die Spieler haben Gelegenheit, das Spielfeld zu verlassen. In diesem Fall wird das Spiel nicht fortgesetzt, außer unter den in Regel 21.9 (Fehler beim Aufschreiben) beschriebenen Umständen. Das Spiel gilt dann als beendet.


11. Nicht möglicher Abschluss eines Overs in der letzten Spielstunde
Wenn ein Bowler aus einem beliebigen Grund nicht imstande ist, in der letzten Stunde ein Over abzuschließen, ist Regel 22.8 (Verhinderter oder vom Feld gestellter Bowler) anzuwenden. Die getrennten Teile eines solchen Overs zählen als ein Over der zu bowlenden Mindestanzahl.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at