Change Language

Spielregel 4 - Die Scorer

(Übersetzung aus dem Englischen von Thomas C. Pühringer 2010, Quelle: Tom Smith’s new cricket umpiring and scoring Basierend auf den offiziellen Cricket Regeln von 2003 / ACU&S)

Händisch oder Scoring mit Computer? MCC Regel 4
 
1. Einsetzung von Scorern

Dieser Punkt erfordert die Bestellung von zwei Scorern die alle Runs, Wickets und Anzahl der Over schriftlich dokumentieren.

Obwohl in den Spielregeln nicht angegeben, sollte der Umpire darauf achten, dass diese Vorraussetzung vor dem Spiel erfüllt ist. Es ist üblich, dass jede Mannschaft ihren eigenen Scorer ernennt. Die minimalen Aufzeichnungen der Scorer sind:

erzielte Runs
gefallene Wickets
Anzahl der Overs

In der Praxis dokumentieren Scorer viel mehr.

2. Richtigkeit der Ergebnisse

Jeder Scorer muss regelmäßig seine eigene Aufzeichnung überprüfen. Die Scorer müssen sich während Spielunterbrechungen - ausgenommen davon sind Trinkpausen - und am Ende des Spiels über die erzielten Runs, Anzahl der Wickets und gespielten Over mit dem Umpire auf deren Richtigkeit verständigen / einigen. (der gleiche Wortlaut ist auch in der Spielregel 3.15 - Umpire / Richtigkeit der Ergebnisse festgehalten)

Auch untereinander sollen die Scorer ihre Aufzeichnungen regelmäßig vergleichen.
In der Praxis reden die Scorer zu diesem Zweck laufend miteinander.

Wenn die Spieler das Feld verlassen (ausgenommen sind Trinkpausen, da diese auf dem Spielfeld stattfinden), müssen die Scorer Folgendes dem Umpire mitteilen und mit ihm vergleichen:

erzielte Runs
gefallene Wickets
gespielte Over


Und wenn notwendig,
alle Punkte, die einer Klärung bedürfen.

Die Scorer und der Umpire bilden das dritte Team und müssen einander insgesamt vertrauen. Das Vertrauen kann nur durch miteinander Reden gepflegt werden. Jeder soll mit jedem zur Klärung von unklaren Punkten wertfrei kommunizieren können.

Wenn es nur einen Scorer gibt, muss dieser besonders aufmerksam sein, was auf dem Spielfeld passiert und jede Gelegenheit nützen, seine Aufzeichnungen zu überprüfen. Der Umpire muss sich bewusst sein, dass ein einzelner Scorer einen zusätzlichen Mehraufwand hat und dafür Sorge tragen, dass ein Mitglied der anderen Mannschaft permanent, zumindest bei der Namensgebung der Spieler, den Scorer unterstützt.

3. Bestätigung der Signale

Der Scorer übernimmt und akzeptiert alle Anweisungen und Signale des Umpire. Wenn der Scorer glaubt, dass ein gravierender Fehler gemacht wurde, kann es sinnvoll sein, diesen Punkt während der nächsten Abgleichung zwischen Umpire und Scorer zu besprechen und zu klären.

Grundsätzlich hat der Scorer jedes Signal zu bestätigen. Gibt der Umpire eine Serie von Signalen, ist jedes einzeln zu bestätigen. Es ist nicht notwendig, dass das beide Scorer machen.

Wenn ein Umpire die Signale No Ball, Wide Ball oder Dead Ball gibt, wird er das zweimal tun. Das erste Signal betrifft nur die Spieler auf dem Feld und müssen nicht von den Scorern bestätigt werden - der Umpire beobachtet noch den weiteren Spielverlauf und wartet nicht auf eine Bestätigung durch die Scorer. Wenn der Spielzug beendet ist, dreht sich der Umpire zu den Scorern und wiederholt das Signal - das ist dann von den Scorern zu bestätigen.

Vor dem Spiel sollen sich die Scorer und der Umpire darauf einigen, wie Bestätigungen durchgeführt werden. Sinnvoll ist es, fluoriszierende Karten zu verwenden, da diese unter allen Lichtverhältnissen und Entfernungen erkannt werden können.

Von vielen Scorern wird verlangt, dass sie auch das Scoreboard betreuen. Diese Zusatzaufgabe lenkt von der Hauptaufgabe ab - den Spielstand festzuhalten. Es wird empfohlen, dass Spieler, Zuseher und Umpire sich mit der Koplexität der Aufgaben eines Scorers zum besseren Verständnis auseinandersetzen.

Das Scorebord ist deshalb die Aufgabe anderer.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at