Change Language

AUSWECHSELSPIELER UND RUNNER - VERLASSEN DES FELDES DURCH EINEN BATSMAN ODER FELDSPIELER; AUSSCHEIDEN DES BATSMAN; AUFNAHME EINES INNINGS DURCH DEN BATSMAN

1. Auswechselspieler und Runner
(a) Wenn die Schiedsrichter davon überzeugt sind, dass sich ein Spieler nach der Nominierung der Spieler verletzt hat oder krank wurde, so darf dieser Spieler

(i) als Feldspieler durch einen Auswechselspieler vertreten werden.
(ii) als Batsman mit einem Runner spielen.

Darunter fällt jede Verletzung oder Krankheit, die zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Nominierung der Spieler und bis zum Abschluss des Spiels auftritt, unabhängig davon, ob das Spiel gerade im Gang ist.

(b) Bei Vorliegen anderer triftiger Gründe dürfen die Schiedsrichter zum Spielbeginn oder während des Spiels nach eigenem Ermessen den Einsatz eines Auswechselspielers oder Runners für einen nominierten Spieler zulassen.
(c) Wenn ein Spieler sein Hemd, seine Schuhe usw. wechseln möchte, muss er dazu das Spielfeld verlassen. Kein Auswechselspieler darf ihn während dieser Zeit vertreten.

2. Einwände gegen Auswechselspieler
Der gegnerische Kapitän hat weder Einfluss darauf, wer als Auswechselspieler im Feld eingesetzt wird, noch darauf, auf welcher Feldposition dieser spielen darf. Kein Auswechselspieler darf jedoch als Wicket-Keeper eingesetzt werden. Siehe nachfolgenden Abschnitt 3.

3. Beschränkungen für Auswechselspieler
Ein Auswechselspieler darf nicht als Batsman, Bowler oder Wicket-Keeper eingesetzt werden. Siehe hierzu auch Regel 1.3(b) (Kapitän).

4. Fortsetzung des Spiels nach Vertretung
Auch wenn ein Auswechselspieler ihn vorher vertreten hat, darf ein nominierter Spieler danach wieder schlagen, bowlen oder als Feldspieler eingesetzt werden.

5. Abwesender oder das Spielfeld verlassender Feldspieler
Wenn ein Feldspieler zu Beginn des Spiels oder zu einem späteren Zeitpunkt nicht mit seiner Mannschaft das Spielfeld betritt oder es während eines Spielabschnitts verlässt,
(a) muss der Schiedsrichter über den Grund seiner Abwesenheit unterrichtet werden.
(b) darf er danach während eines Spielabschnitts nicht ohne Genehmigung des Schiedsrichters das Spielfeld betreten. Siehe nachfolgenden Abschnitt 6. Der Schiedsrichter muss seine Zustimmung dazu so früh wie möglich geben.
(c) wenn er über 15 Minuten der Spielzeit oder länger abwesend bleibt, darf er danach nicht mehr bowlen, bis er, unter Beachtung der nachfolgenden Abschnitte (i), (ii) und (iii), bei laufender Spielzeit mindestens wieder solange auf dem Spielfeld gewesen ist, wie er abwesend war.
(i) Die durch Abwesenheit festgestellten Zeiten und Strafen verfallen am Beginn eines neuen Spieltages.
(ii) Wenn, im Falle eines Follow-On oder des Verzichts auf ein Innings eineMannschaft in zwei aufeinanderfolgenden Innings auf dem Feld spielt, gilt diese Einschränkung, unter Beachtung des vorhergehenden Abschnitts (i), solange wie nötig im zweiten Innings weiter. In allen anderen Fällen verfällt die Einschränkungaber in einem neuen Innings.
(iii) Die durch eine ungeplante Unterbrechung verlorene Spielzeit zählt für jeden Spieler als auf dem Spielfeld verbrachte Zeit, wenn er bei Fortsetzung des Spiels wieder das Spielfeld betritt. Siehe Regel 15.1 (Pausen – Definition).

6. Unerlaubte Rückkehr eines Spielers
Wenn ein Spieler das Spielfeld entgegen der Bestimmungen des vorhergehenden Abschnitts 5(b) wieder betritt und mit dem im Spiel befindlichen Ball in Berührung kommt,
(a) ist der Ball mit sofortiger Wirkung tot, und der Schiedsrichter gewährt der Schlagmannschaft 5 Strafpunkte. Zusätzlich werden die bereits abgeschlossenen Läufe der Batsmen gewertet. Wenn sie zum Zeitpunkt des Regelverstoßes schon aneinander vorbeigelaufen waren, wird außerdem auch der aktuelle Lauf gewertet. Der Ball zählt nicht als ein Ball des Overs.
(b) unterrichtet der Schiedsrichter den anderen Schiedsrichter, den Kapitän der Feldmannschaft, die Batsmen und so früh wie möglich den Kapitän der Schlagmannschaft über den Grund seiner Entscheidung.
(c) melden die Schiedsrichter den Vorfall so früh wie möglich nach dem Spiel gemeinsam der Leitung der Feldmannschaft und allen für das Spiel verantwortlichen Verbänden, welche daraufhin angemessene Maßnahmen gegen den betreffenden Kapitän und den betreffenden Spieler einleiten.

7. Der Runner
Der als Runner für einen Batsman eingesetzte Spieler muss ein Mitglied der Schlagmannschaft sein und muss, wenn möglich, in diesem Innings schon als Batsman eingesetzt worden sein. Der Runner muss die gleiche äußere Schutzausrüstung tragen wie der Batsman, für den er läuft, und muss mit einem Schläger ausgerüstet sein.

8. Regelverstöße durch einen Batsman mit einem Runner
(a) Der Runner eines Batsman ist den Regeln unterworfen. Außer in den Fällen, in denen spezielle Bestimmungen für ihn in seiner Funktion als Runner gelten, ist er wie ein Batsman zu behandeln. Siehe vorhergehenden Abschnitt 7 und Regel 29.2 (Zugehörigkeit der Gebiete zu den Batsmen).
(b) Ein Batsman mit Runner wird für jede Regelverletzung durch seinen Runner so bestraft, als hätte er selbst die Regelverletzung begangen. Insbesondere gilt, dass er ausscheidet, wenn sein Runner nach einer der Regeln 33 (Handled the Ball), 37 (Obstructing the Field) oder 38 (Run Out) ausscheidet.
(c) Wenn ein Batsman mit einem Runner am Schlag ist, so ist er selbst den Regeln unterworfen und wird bei Regelverstößen entsprechend bestraft. Außerdem gilt ungeachtet des vorhergehenden Abschnitts (b) und unabhängig von der Position des Runners und des passiven Schlagmanns: Wenn sich ein Batsman mit Runner außerhalb seines Gebiets aufhält, während das Wicket auf der Seite des Wicket-Keepers durch einen Feldspieler auf faire Weise zerstört wird,
(i) scheidet er ungeachtet der Bestimmungen der Regel 38.2(e) durch Run Out aus, es sei denn, es trifft der nachfolgende Abschnitt (ii) zu. Zudem gelten die Abschnitte
(a), (b), (c) und (d) der Regel 38.2 (Kein Ausscheiden des Batsman durch Run Out).
(ii) scheidet er durch Stumped aus, wenn der geworfene Ball kein No Ball ist und das Wicket auf faire Weise durch den Wicket-Keeper ohne Zutun eines anderen Feldspielers zerstört wurde. Allerdings gelten auch die Bestimmungen der
Regel 39.3 (Kein Ausscheiden durch Stumped). Scheidet er auf diese Weise aus, werden keine Läufe gezählt, die der Runner und der andere Batsman vollendet haben, bevor das Wicket zerstört wurde. Allerdings bleiben alle Läufe aus Strafpunkten beider Mannschaften stehen. Siehe Regel 18.6 (Läufe aus Strafpunkten). Der passive Schlagmann kehrt auf seine ursprüngliche Pitchseite zurück.
(d) Wenn ein Batsman mit Runner nicht am Schlag ist,
(i) fällt er weiterhin unter die Regeln 33 (Handled the Ball) und 37 (Obstructing the Field), befindet sich aber ansonsten nicht im Spiel.
(ii) muss er sich dort aufhalten, wo der Schiedsrichter auf der Seite des Schlagmanns ihn hinbeordert, sodass er das Spielgeschehen nicht stört.
(iii) kann er bei unfairen Aktionen weiterhin, ungeachtet des vorhergehenden Abschnitts (i), nach den Regeln bestraft werden.

9. Aufgabe eines Batsman
Ein Batsman kann zu jeder Zeit während seines Innings aufgeben, wenn der Ball tot ist. Die Schiedsrichter müssen über den Grund hierfür unterrichtet werden, bevor sie das Spiel wieder freigeben.
(a) Wenn ein Batsman aufgrund einer Krankheit, Verletzung oder aus einem anderen unvermeidbaren Grund aufgibt, darf er sein Innings unter Beachtung des nachfolgenden Abschnitts (c) wieder aufnehmen. Wenn dies aus einem beliebigen Grund nicht geschieht, wird sein Innings als Retired – Not Out gezählt.
(b) Wenn ein Batsman aus einem anderen als den im vorhergehenden Abschnitt (a) genannten Gründen aufgibt, darf er sein Innings nur mit Zustimmung des gegnerischen Kapitäns wieder aufnehmen. Wenn er aus einem beliebigen Grund sein Innings nicht wieder aufnimmt, wird es als Retired – Out gezählt.
(c) Wenn ein Batsman nach dem Verlassen des Spielfeldes sein Innings wieder aufnehmen möchte, darf dies nur beim Fall eines Wickets oder der Aufgabe eines anderen Batsman geschehen.

10. Beginn des Innings eines Batsman
Außer zu Beginn des Innings einer Mannschaft gilt das Innings eines Batsman als begonnen, sobald er das erste Mal das Spielfeld betritt, vorausgesetzt, dass noch nicht Time angesagt wurde. Die Innings der ersten Batsmen und das eines jeden neuen Batsman bei Fortsetzung des Spiels nach einer Time-Ansage beginnt mit der Play-Ansage.

Austrian Cricket Association AustriaCricket.at